bmwKforum.de
http://bmwkforum.de/

S1000R 2017
http://bmwkforum.de/viewtopic.php?f=20&t=5181
Seite 1 von 1

Autor:  HaHe [ Mi 24. Mai 2017, 21:57 ]
Betreff des Beitrags:  S1000R 2017

Ich liebe die Reviews vom MissendenFlyer.

[youtube]/_Tt-AmYHZaQ[/youtube]

Autor:  Thomas [ Do 31. Aug 2017, 13:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

S1000R 2018:
Habe heute meine XR mit über 43.000 zu 40.000er Inspektion gebracht und mir dafür einen nagelneuen S1000R-Vorführer geben lassen.
Meine ersten Eindrücke:
Der Schaltassi ist um Längen besser geworden. Landete ich in den Alpenkehren mehrfach im Leerlauf, was z. B. beim Stilfser Joch nicht besonders witzig ist, findet die R auch bei 40 kmh immer sicher den ersten Gang. Überhaupt flutschen die Gänge nun butterweich rein. Nach Rücksprache mit dem Meister ist der Assistent umfänglich überarbeitet worden und bleibt somit für ältere Maschinen unerreichbar.
Der Motor hat erheblich weniger mechanische Geräusche. Meine XR knurrt noch sehr ungehobelt vor sich hin, die R läuft dagegen schon fast seidenweich.
Neu dagegen sind feinste Vibrationen in den Fußrasten. Die kenne ich bei meiner XR überhaupt nicht. Die Griffe sind wie bei meiner unauffällig.
Und der für einen Serienzustand eigentlich unzumutbare und nervige Auspufflärm ist nun spürbar erträglicher geworden.
Der Fahrkomfort ist bei identischer Einstellung auf Mode road und Dämpfung road deutlich schlechter als bei der XR. Die Dämpfung ist knochig und stoßig, die leichte R wirkt schon bei durchschnittlichem Pflaster unangenehm hoppelig. Hinzu kommt die harte Sitzbank. Geht gar nicht! In Normalhöhe sind meine Beine stark angewinkelt, besonders, wenn man auf den Ballen steht. Für längere Touren oder gar Reisen hilft nur die 2 cm höhere HP-Ausführung. Und selbst die habe ich bei der XR noch aufpolstern lassen.
Das Gewicht von 205 kg im Vergleich zu den ca. 240 kg meiner voll ausgestatteten XR ist natürlich eine Wucht. Der Motor hängt schon dadurch spürbar sensibler am Gas.
Meine Befürchtung, dass die Euro 4 Abmagerung nunmehr das berüchtigte Konstantfahrruckeln wieder erwachen lässt, hat sich zumindest bei diesem Vorführer nicht bewahrheitet.
Verfahren dagegen bringt nicht soviel Spaß. Der Wendekreis der XR ist erheblich kleiner.
Also wenn man keinen Soziusplatz mehr braucht, könnte die R eine Alternative sein. Bis auf die stramme Dämpfung sollten die meisten Nachteile nachträglich ausgeräumt werden können.
Mal sehen...

Autor:  Thunderstorm [ Do 31. Aug 2017, 13:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

Thomas hat geschrieben:
S1000R 2018:
Habe heute meine XR mit über 43.000 zu 40.000er Inspektion gebracht und mir dafür einen nagelneuen S1000R-Vorführer geben lassen.
Meine ersten Eindrücke:
Der Schaltassi ist um Längen besser geworden. Landete ich in den Alpenkehren mehrfach im Leerlauf, was z. B. beim Stilfser Joch nicht besonders witzig ist, findet die R auch bei 40 kmh immer sicher den ersten Gang. Überhaupt flutschen die Gänge nun butterweich rein. Nach Rücksprache mit dem Meister ist der Assistent umfänglich überarbeitet worden und bleibt somit für ältere Maschinen unerreichbar.
Der Motor hat erheblich weniger mechanische Geräusche. Meine XR knurrt noch sehr ungehobelt vor sich hin, die R läuft dagegen schon fast seidenweich.
Neu dagegen sind feinste Vibrationen in den Fußrasten. Die kenne ich bei meiner XR überhaupt nicht. Die Griffe sind wie bei meiner unauffällig.
Und der für einen Serienzustand eigentlich unzumutbare und nervige Auspufflärm ist nun spürbar erträglicher geworden.
Der Fahrkomfort ist bei identischer Einstellung auf Mode road und Dämpfung road deutlich schlechter als bei der XR. Die Dämpfung ist knochig und stoßig, die leichte R wirkt schon bei durchschnittlichem Pflaster unangenehm hoppelig. Hinzu kommt die harte Sitzbank. Geht gar nicht! In Normalhöhe sind meine Beine stark angewinkelt, besonders, wenn man auf den Ballen steht. Für längere Touren oder gar Reisen hilft nur die 2 cm höhere HP-Ausführung. Und selbst die habe ich bei der XR noch aufpolstern lassen.
Das Gewicht von 205 kg im Vergleich zu den ca. 240 kg meiner voll ausgestatteten XR ist natürlich eine Wucht. Der Motor hängt schon dadurch spürbar sensibler am Gas.
Meine Befürchtung, dass die Euro 4 Abmagerung nunmehr das berüchtigte Konstantfahrruckeln wieder erwachen lässt, hat sich zumindest bei diesem Vorführer nicht bewahrheitet.
Verfahren dagegen bringt nicht soviel Spaß. Der Wendekreis der XR ist erheblich kleiner.
Also wenn man keinen Soziusplatz mehr braucht, könnte die R eine Alternative sein. Bis auf die stramme Dämpfung sollten die meisten Nachteile nachträglich ausgeräumt werden können.
Mal sehen...

Hi Thomas, wenn schon Attacke, dann teste mal die Tuono Fac 2017. Besser geht nicht.

Autor:  Jokum [ Do 31. Aug 2017, 14:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

Schöner Bericht, Thomas [smilie=tumb.gif]

Die S1000R wird es bei mir nicht werden, weil der Windschutz gleich null ist und auf der Bahn max. 140-160km/h zu ertragen ist.

Ich freue mich auf die nächste XR...dauert aber noch, vielleicht 2018/2019.

Autor:  US1 [ Do 31. Aug 2017, 15:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

Hier die S1000R mit größerer Scheibe. Ute hatte bei dem Vorgängermodell auch immer Probleme ab 140 km/h. Ist jetzt vorbei [smilie=tumb.gif]

Autor:  Meister Lampe [ Fr 1. Sep 2017, 18:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

Thunderstorm hat geschrieben:
Hi Thomas, wenn schon Attacke, dann teste mal die Tuono Fac 2017. Besser geht nicht.


Die Firma hat nur ein Problem , geht was kaputt kann sie nicht liefern , ein absolutes KO Kriterium für den Aprillia Haufen , 3 Kollegen warten schon Wochen auf Teile ... [smilie=nogo.gif] , gut das ich mir das nicht angetan habe .

Gruß Uwe ;-)

Autor:  mielepeter [ Fr 1. Sep 2017, 19:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

Meister Lampe hat geschrieben:
Thunderstorm hat geschrieben:
Hi Thomas, wenn schon Attacke, dann teste mal die Tuono Fac 2017. Besser geht nicht.


Die Firma hat nur ein Problem , geht was kaputt kann sie nicht liefern , ein absolutes KO Kriterium für den Aprillia Haufen , 3 Kollegen warten schon Wochen auf Teile ... [smilie=nogo.gif] , gut das ich mir das nicht angetan habe .

Gruß Uwe ;-)


Hatten wir auch in Steinegg. ( Dolos) Südtirol
Ausfall der Aprillia.
Telefoniert nach dem Fachhändler !
Geleitet wurden wir zum Fachhändler nach Meran.
Und???? [smilie=haue.gif] Der hatte nur Profi- Equipment für Motorroller.

Dann weiter nach Brixen. [smilie=rauch.gif]

Mittagspause und kommt mal ab 15.00 wieder! Die wußten auch nicht warum die Perle im Notlauf war [smilie=ahhhhhhh.gif]

Ende war, aufladen auf den Anhänger und wieder ab nach Berlin weil Rep.vor Ort nicht möglich.

Dann lieber ne APE [smilie=scratchchin.gif]

Autor:  Thunderstorm [ Fr 1. Sep 2017, 23:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

Tja was soll ich sagen.
Hatte mit meinen Tuonos in 26000km kein einziges ernstes Problem und bin von der Zuverlässigkeit und vor allem von allem anderen begeistert.
Kann mir nichts mehr anderes vorstellen.
Redet ihr von alten Kisten?
Und: Bleiben andere Marken weniger liegen?

Autor:  Thomas [ Sa 2. Sep 2017, 11:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: S1000R 2017

26000 km aufgeteilt auf 2 Maschinen räumt nun nicht gerade die letzten Zweifel aus.
Über KTM und Aprilia habe ich eher Abschreckendes bzgl. Störungsfreiheit gehört.
Übrigens: Nach dem kostenfreien Kalibrieren meines Schaltassis im Zuge der Inspektion ist dieser nicht wiederzuerkennen. Runterschalten bei 40 in den 1. geht nun absolut zuverlässig und auch sonst flutschen die Gangwechsel weicher.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/